Wahrnehmung des Geistes…..

Bericht einer Schülerin:
Wahrnehmung des Geistes durch den Körper – Fühlen und Emotionen

In tiefer Dankbarkeit für die Erfahrung, die ich während meiner Überprüfung machen konnte, möchte ich diese verschriftlichen:

Durch Shifu Edson wurde das Phänomen verdeutlicht, dass der Geist nicht getrennt vom Körper, sondern durch diesen erfahrbar ist.
Seine Worte haben mich in einer Art vorbereitet, dass es mir möglich wurde, dieses Prinzip zu sehen: In den Bewegungen des Meisters wurde es sichtbar. Ich konnte das Gesetz ohne jede Abstraktion konkret wahrnehmen.

Es folgte die Reflexion des Satzes:
“Die Psyche behandelt Fühlen, Denken und sämtliche individuellen geistige Fähigkeiten, also somit auch unter anderem Denkvermögen, Lernfähigkeit, Emotionen.”

Auf der Grundlage meiner Berührung durch das Wahrgenommene in der Bewegung des Shifus wurde mir deutlich, wie entscheidend die Unterscheidung zwischen der Tätigkeit des Fühlens und dem Phänomen der Emotionen ist.

Die Fähigkeit des Fühlens ist die Grundlage der Körperwahrnehmung,- als Grundlage des Körperbewusstseins. Das Fühlen ermöglicht das Erspüren der Muskelbewegung und damit die Wahrnehmung des Prinzips der Reihenfolge.

Diese Tätigkeit der Psyche ist zu unterscheiden von den Emotionen wie Freude, Angst oder Wut, die uns wie ein Zustand erfüllen können und durch die ich eine Art Organ des Bewusstseins ausbilden kann.

EineVerwechslung beider geistigen Fähigkeiten erschwert die bewußte Körperarbeit oder macht sie unmöglich.
Ihre nüchterne Differenzierung fördert die Entwicklung beider Kompetenzen der Seele.

Jingli Katharina